Veranstaltungen 2016


Liebe Mitglieder und Freunde der MAS,
                           sehr verehrte Damen und Herren,

 
Doebel

ich freue mich, dass Sie unsere Home-Page besuchen! 2016 wollen wir dem bereits aus den vergangenen Jahren bewährten Weg folgen, Musik und Kultur eines Landes näher zu beleuchten. Nach Russland, Frankreich, Italien, Österreich und England geht es nun nach Böhmen und Mähren. Dieser Region im Herzen Europas sind nicht nur die beiden Tagungen in Travemünde, sondern auch eine unserer beiden Reisen gewidmet.
In Zukunft werden wir wieder verstärkt die Ruhe und Abgeschiedenheit des Klosters Nütschau nutzen. So wird etwa die 2015 ins Leben gerufene Reihe „Wege zur Musik“ immer in den Sommermonaten im Kloster Nütschau stattfinden.
Daneben ist es der MAS wichtig, Bewährtes weiterzuführen. Das gilt für die Instrumental-, Lied- und Chor-Seminare, die sich in Einzel- und Gruppenunterricht schon seit langem großer Beliebtheit erfreuen und sich mit künstlerisch durchaus beachtlichen Ergebnissen sehen lassen können.
Nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und zur MAS finden Sie auf unseren Internetseiten. Unser gedrucktes Programm können Sie – etwa zum Verteilen im Bekanntenkreis – in unserer Geschäftsstelle anfordern.

Herzliche Grüße

      Unterschrift Doebel

        Dr. Wolfgang Doebel


Wir erleben Musik

A/1/2016

Sonntag, 14.02. 16.00 - Donnerstag, 18.02. 12.30 Uhr
Maritim Strandhotel Travemünde

Böhmische und mährische Komponisten
vom 17. bis zum 20. Jahrhundert

Gesamtleitung:Dr. Wolfgang Doebel

Prof. Dr. Wolfgang Baumgratz: Antonín Dvořák und die Kirchenmusik
Dr. Wolfgang Doebel: Zwischen Wagner, Böhmen und Brahms – Die Symphonien Antonín Dvořáks
Dr. Gabriele Jonté: Das Tschechische in der Moderne. Komponistenportrait Bohuslav Martinů
Prof. Ernst-Ulrich von Kameke: Leoš Janáčeks Glagolitische Messe – ein internationales böhmisches Meisterwerk des 20. Jahrhunderts
Dr. Susanne Oschmann: Jan Dismas Zelenka
Prof. Dr. Hermann Rauhe: Musikalischer Humor auf Tschechisch. Die komischen Opern von Bedřich Smetana
Dr. Dorothea Schröder: Von Karlsbad bis Australien: Böhmische Musikanten auf Reisen in der ganzen Welt
Prof. Dr. Joachim Stange-Elbe: Eigenwilligkeit und Originalität. Der mährische Komponist Leoš Janáček
Prof. Dr. Elena Wanske: Vom Schüler zum Meister. Das Erbe Dvořáks und die neuere tschechische Symphonik
Jutta Wilfert: Deutschsprachige Literatur im Prag der Jahrhundertwende

Die Februar-Tagung ist nach alter Tradition als Komponisten- und Werk-Portrait angelegt, angefangen von den böhmischen Musikanten, die schon vor Jahrhunderten aus ihrer Heimat in die ganze Welt auswanderten und so die böhmische Musik überall populär machten, über barocke Größen wie Jan Dismas Zelenka, die romantischen Komponisten Antonín Dvořák und Bedřich Smetana bis hin zu Leoš Janáček und Bohuslav Martinů im 20. Jahrhundert. Gemeinsam ist ihnen allen die tiefe Verwurzelung in ihrer heimatlichen Kultur und Musiktradition, die nicht nur im Rokoko genauso gesangliche wie volkstümlich-tänzerische Musik entstehen ließ, sondern dafür sorgte, dass auch die tschechische Musik der Moderne stets dem Wohlklang und der Spielfreude verpflichtet ist.
Ein Vortrag über die deutschsprachige Literatur im Prag der Jahrhundertwende rundet die Tagung ab und weist zugleich auf die Jahrestagung im November voraus.

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder 100,00 €    Nichtmitglieder: 130,00 €
4 Ü/EZ/F 264,00 €      4 Ü/DZ/F 184,00 €
HP/Tag/P 27,00 €

 
 

A/2/2016         Anmeldeschluss: 14.01.2016

Einführung im Hotel Baseler Hof,
Esplanade 11, 20354 Hamburg:
Montag, 07.03., 14.00-18.00 Uhr
Aufführung in der Hamburgischen Staatsoper:
Dienstag, 03.02., 19.00 Uhr

Opernbesuch mit Einführung
Giuseppe Verdi: Luisa Miller

Prof. Dr. Elena Wanske

Mit "Luisa Miller" dringt Verdi zum ersten Mal in die Sphäre des Gesellschaftsdramas und einmalig sogar in das kleinbürgerliche Familienmilieu mit dem Schauplatz im Tirol des 17. Jahrhunderts ein. Die Oper ist angelehnt an das bürgerliche Trauerspiel "Kabale und Liebe" von Friedrich von Schiller, dem Dichter, den Verdi - neben Shakespeare - so sehr schätzte, dass er mehrfach dessen Dramen zur Grundlage seiner Opern heranzog. "Luisa Miller" ist eine musikalische Tragödie über ein Volk, das Macht, Willkür und Intrigen schutzlos ausgeliefert ist, und an der auch die Liebe zweier Menschen zerbricht. Die Musik dieser viel zu selten gespielten Oper bewegt sich zwischen Stürmisch-Leidenschaftlichem und Lyrisch-Melancho-lischem mit subtil-intimen Zwischentönen.

Bitte beachten Sie den frühen Anmeldeschluss wegen der Kartenreservierung (14. Januar 2016)!

Kursentgelt:
Das Kursentgelt enthält Kaffeegedeck und Einführung
MAS-Mitglieder 35,00 €     Nichtmitglieder: 45,00 €
Opernkarten 41,00 € oder 61,00 € (bitte bei Anmeldung vermerken)
Übernachtung im Hotel Baseler Hof
1 Ü/EZ/F ab 104,00 €     1 Ü/DZ/F ab 77,00 €

 
 

A/3/2016

Mittwoch, 22.07.,14.30 – Freitag, 24.07., 13.00 Uhr
Kloster Nütschau, Haus St. Ansgar
Travenbrück bei Bad Oldesloe

Wege zur Musik (II) – Richard Wagners
"Der Ring der Nibelungen"

Dr. Wolfgang Doebel
Nach dem erfolgreichen Start unserer Seminar-Reihe „Wege zur Musik“ mit W. A. Mozart im vergangenen Jahr wollen wir uns 2016 dem anderen großen deutschen Musikdramatiker zuwenden.
Richard Wagner entwickelte um 1850 im Schweizer Exil das Konzept des Gesamtkunstwerkes, das in dieser Konsequenz von keinem Komponisten vor oder nach ihm übertroffen wurde. Dazu gehört das Prinzip der Leitmotive, die den Gang der Handlung prägen und dem Publikum Informationen vermitteln, die oftmals den Protagonisten auf der Bühne nicht bewusst sind. Nach der Erprobung im „Lohengrin“ wandte Wagner seine Leitmotiv-Technik im „Ring des Nibelungen“ zum ersten Mal konsequent an.
Zusammen mit der Entstehungs- und Kompositionsgeschichte soll die Analyse der Leitmotive dieses größte jemals komponierte Bühnenwerk erklären helfen und damit das Hörerlebnis wesentlich vertiefen.
(Material: Richard Wagner, Der Ring des Nibelungen. Vollständiger Text mit Notentafeln der Leitmotive. Herausgegeben von Julius Burghold. Goldmann-Schott-Verlag)

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder 80,00 € Nichtmitglieder: 95,00 €
3 Ü/EZ/VP 209,00    € 3 Ü/DZ/VP 191,00 €

 
 

A/4/2016

Montag, 04.07. 15.00 – 11.00 -  17.00 Uhr

Orgeln in Hamburg

Prof. Dr. Elena Wanske

"Königin der Instrumente" wird die Orgel genannt, wohl zu Recht: besticht sie doch durch ihre musikalische Vielseitigkeit und ihre Klangpracht, die sich im Kirchenraum so herrlich entfalten kann, und kein Instrument ist wie das andere. Dieser faszinierenden Unterschiedlichkeit wollen wir in der Gegenüberstellung einer modernen Orgel und einer historisch restaurierten in den Hauptkirchen St. Katharinen und St. Petri nachgehen.
Tagesablauf:
11.00 bis 13.00 Uhr – Hauptkirche St. Katharinen
KMD Andreas Fischer
15.00 bis 17.00 Uhr – Hauptkirche St. Petri
KMD Thomas Dahl
Die beiden Kirchen lassen sich gut mit einem Spaziergang verbinden, unterbrochen von einem gemeinsamen Mittagessen in der Innenstadt (Selbstzahler).

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder 35,00 €     Nichtmitglieder: 45,00 €

 
 

A/5/2016

Montag, 01.08. 15.30 - Donnerstag, 04.08. 12.30 Uhr
Maritim Strandhotel Travemünde

Geschichte der Sinfonie von den Anfängen bis zu Beethovens "Eroica"

Dr. Wolfgang Doebel:

Vor 270 Jahren entstand eine Gattung der Musik, die sich schnell zur bedeutendsten der Instrumentalmusik entwickeln sollte. Diese unvergleichliche Erfolgsgeschichte erreichte im 19. Jahrhundert ihren Höhepunkt und hält bis heute an. Auch die Formen, die sich damals herausgebildet haben, werden bis heute benutzt, wie z. B. die Sonatenhauptsatzform.

Das Seminar will die Entstehung der Symphonie und der Sonatenhauptsatzform von ihren Wurzeln in den Formen des Barock über ihr erstes Auftreten in der Zeit der Vorklassik bis zu ihrem ersten Höhepunkt bei Beethoven nachzeichnen. Dabei wird uns neben der Entstehung der Sonatenform auch der Aufbau einer Orchesterpartitur beschäftigen.

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder 80,00 €     Nichtmitglieder: 95,00 €
3 Ü/EZ/F 198,00 €    3 Ü/DZ/F 138,00 €
HP/Tag/P 27,00 €

 
 

A/6/2016

Dienstag, 06.09. 15.00 - Freitag, 09.09. 12.30 Uhr
Hotel Strauer am See, Bosau

Meisterwerke der Weltliteratur (IV)

Die großen Orchesterwerke und Konzerte von Johannes Brahms

Prof. Ernst-Ulrich von Kameke und Cord Garben

Haydn-Variationen für Orchester
Klavierkonzerte d-moll und B-Dur
Doppelkonzert für Violine, Violoncello und Orchester a-moll
Einführung in diese Meisterwerke durch Ernst-Ulrich von Kameke und Cord Garben als Gast mit Interpretationsvergleichen.
Wir erleben eine einerseits klassisch-konservative, andererseits romantisch-expressive neue Klangwelt, die der Musiksprache von Brahms eine einmalige Unverwechselbarkeit und bis in die Gegenwart zunehmende Weltgeltung verleiht. Berühmte Dirigenten, Pianisten, Geiger und Cellisten nehmen sich mit Erfolg in den wichtigsten Konzertsälen der Erde in zunehmendem Maße dieses großen, zum Teil immer noch nicht genug bekannten und gewürdigten Komponisten an.
Die schöne landschaftliche Umgebung von Bosau am Plöner See und das vorzügliche und beliebte Hotel Strauer schaffen eine besondere Atmosphäre, sich mit dieser wertvollen Musik im kleinen Kreis und in Ruhe zu beschäftigen.
Alle Freunde romantischer Instrumentalmusik werden hier mit Sicherheit auf ihre Kosten kommen. Herzliche Einladung!

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder 90,00 €   Nichtmitglieder: 100,00 €
3 Ü/EZ/HP 294,00 €    3 Ü/DZ/HP 216,00 €

 
 

A/7/2016

Sonntag, 13.11., 16.00 -Freitag, 18.11.; 12.30 - Uhr
Maritim Strandhotel Travemünde

MAS-Jahrestagung:
Musik und Kultur in Böhmen und Mähren

(Fortsetzung der Februar Tagung)

MAS-Mitgliederversammlung:
Freitag, 18.11., 13.00 – ca. 14.30 Uhr

Gesamtleitung: Dr. Wolfgang Doebel

Dr. Wolfgang Doebel:
Märchen, Mythen und
Landschaften in Symphonischen Dichtungen
von Smetana und Dvořák
Prof. Dr. Gerd Eversberg:
Zur Geschichte des Marionettenspiels
Prof. Ernst-Ulrich von Kameke:
Petr Eben, einer der erfolgreichsten zeitgenössischen Komponisten Böhmens
Prof. Dr. Ulrich Matthée:
Prag und Böhmen im Herzen Europas im Lichte der drei Fensterstürze 1419, 1618 und 1948
Prof. Dr. Hermann Rauhe:
Ohne Böhmen keine
Klassik. Von Carl Stamitz über Paul Vranitzký bis Johan Vánhal und Jan Hugo Voříšek
Dr. Peter Rümenapp:
Antonín Dvořák in New York

Dr. Dorothea Schröder:
Weltliche Musik des
17. und 18. Jahrhunderts in Böhmen
Dr. Kerstin Schüssler-Bach:
Das Erwachen kultureller Selbstbehauptung. Die Tschechische Nationaloper

Prof. Dr. Joachim Stange-Elbe:
Musikalische Folklore als Ausdruck tschechischen Nationalstils

Jutta de Vries:
Die Bildende Kunst in Böhmen und Mähren als Spiegel der europäischen Kunstgeschichte

Dr. Wolfgang Wangerin:
Kammermusik mit Programm. Smetanas Streichquar-tett e-moll „Aus meinem Leben“, Janáčeks Streichquartette „Kreutzersonate“ und „Intime Briefe“
Prof. Dr. Elena Wanske:
Musikalische Lyrik auf Tschechisch. Lieder von Dvořák, Foerster, Novák und Janáček
Ursula Weiss:
Burgen, Schlösser und Kirchen in Tschechien
Abendveranstaltung:
Anja Kilian (Marionettenspielerin, Hamburg):
„Solo für Marionetten“

Die Jahrestagung ist auch in diesem Jahr als Fortsetzung und Erweiterung unseres Jahresthemas „Böhmen und Mähren“ konzipiert.
So erleben wir Vorträge über Smetanas Streichquar-tette, Dvořáks Jahre in den USA sowie Lieder von Dvořák, Foerster, Novák und Janáček.
Die enge Verbindung von Kunst und Politik wird am Beispiel der Tschechischen Nationaloper erörtert, und selbstverständlich finden auch die Geschichte Tschechiens sowie seine Bildende Kunst und Architektur ihren Raum.
Zur jahrhundertealten Tradition Tschechiens gehört das Puppen- und Marionettenspiel. Deswegen freuen wir uns besonders, mit Anja Kilian eine Künstlerin gewonnen zu haben, die das Marionettenspiel beherrscht und uns neben einer Vorstellung auch Wissenswertes zu ihrer Arbeit berichten wird.

In die Geschichte des Marionettenspiels wird uns aus wissenschaftlicher Sicht Prof. Dr. Gerd Eversberg, Germanist an der Universität Göttingen sowie langjähriger Direktor des Theodor-Storm-Zentrums in Husum, einführen.
Beide sind zum ersten Mal bei der MAS zu Gast.
Als weitere neue Referenten begrüßen wir sehr herzlich die in Hamburg lebenden Musikwissenschaftler Dr. Gabriele Jonté und Prof. Dr. Joachim Stange-Elbe, die langjährige Chefdramaturgin der Hamburgischen Staatsoper Dr. Kerstin Schüssler-Bach, die Kultur- und Musikmanagerin Jutta de Vries aus Stade, sowie den Göttinger Germanisten Dr. Wolfgang Wangerin.

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder 110,00 €   Nichtmitglieder: 140,00 €
5 Ü/EZ/F 330,00 €    5 Ü/DZ/F 230,00 €
HP/Tag/P 27,00 €

Klavier und Kunstlied

C/1/2016

Montag, 25.01., 15.00 – Mitwoch, 21.05., 13.00 Uhr
Rendsburg, Nordkolleg

Klavier-Seminar Beethoven II

Bagatellen für Klavier und kleinere Einzelstücke

Dr. Wolfgang Doebel

Nachdem 2014 die Klaviersonaten von Beethoven auf dem Programm standen, wollen wir uns nun den nicht so bekannten kleineren Klavierwerken des Wiener Meisters widmen. Beethoven komponierte über zwanzig sogenannte Bagatellen und zahlreiche weitere kleinere Klavierstücke, die stilistisch vom jungen Beethoven bis zu seinem Spätwerk reichen und musikalisch und spieltechnisch durchaus anspruchsvoll sind. Daneben finden sich auch Stücke mittleren Schwierigkeitsgrades.
Eine Liste der Musikstücke liegt Frau Zahn vor und wird mit der Anmeldebestätigung verschickt.

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder: 70,00 €   Nichtmitglieder: 85,00 €
2 Ü/EZ/VP 158,00 €   2 Ü/DZ/VP 128,00 €
Verpflegungspauschale ohne Übernachtung: 69,00 €

 
 

C/2/2016
Montag, 07.03., 15.00 – Donnerstag, 10.03., 13.00 Uhr
Rendsburg, Nordkolleg

Klavier-Seminar

Jenseits von Klavierstunden-Läufen und diesseits von romantischen Klischees:
Ernste und tragische Momente bei Mozart, heitere Gelassenheit bei Schubert
Irina Gerassimez

Eine Gegenüberstellung, die uns vielleicht zu einer anderen Einstellung gegenüber Mozart und Schubert führen kann, vielleicht sogar zu einer inneren Verbindung. Möglicherweise ergibt es sich dann, über die Verbindung von Ernst, Tragik und Heiterkeit zu einer Unbedingtheit im Spielen von Mozart und Schubert zu gelangen.
Hinter uns lassen wir dann den Mozart der Klavierstunden, auch den Mozart, der sich reduziert auf schnelle Tempi, Lieblichkeit oder süße Naivität, einen Mozart, der sich verabschiedet von jeder Form von Beliebigkeit. Gefragt ist ein Zugang der Unmittelbarkeit, Direktheit und Fraglosigkeit jedes einzelnen Tones. Bei Schubert kann diese Einstellung zu einer ursprünglichen Bedingungslosigkeit von Heiterkeit führen. Eine Heiterkeit, die nicht das Gegenteil von Traurigkeit darstellt, sondern die Traurigkeit umarmt und mit einschließt.
Adorno sagte einmal: „Bei Schubert stürzt die Träne aus dem Auge, ohne dass die Seele befragt wird. Wir weinen, ohne zu wissen warum, weil wir so noch nicht sind, wie jene Musik verspricht.“
Bitte bereiten Sie mindestens einen Mozart (aus den Klaviersonaten und Fantasien) und einen Schubert (Sonaten und Impromptus) vor, gerne auch langsame Sätze. (Die Ländler und Tänze sind ausgeschlossen!)
Übrigens: Die ernsten, tragischen oder heiteren Momente haben nicht zwangsläufig immer etwas mit Dur und Moll zu tun! Machen Sie sich auf die Suche!

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder: 80,00 €   Nichtmitglieder: 95,00 €
3 Ü/EZ/VP 236,00 €   3 Ü/DZ/VP 191,00 €
Verpflegungspauschale ohne Übernachtung: 103,00 €

 

 

C/3/2016
Montag 06.06., 16.00 – Donnerstag 09.06., 13.00 Uhr
Rendsburg, Nordkolleg

Klavier-Seminar:

Man müsste Klavierspielen können

Olaf Silberbach

In unserem Thema stehen sich Musikstile gegenüber, die kompositorisch wenig miteinander zu tun haben. Aber das große Verbindungsglied zwischen ihnen sind wir selbst, die Teilnehmer der Klavierseminare!

Wir haben festgestellt, Mozart zu üben, tut uns einfach gut, er wirkt in uns auch jenseits dessen, was wir mit unseren Ohren hören können. Daher machen wir uns Teilnehmern gern diese Freude noch einmal und nehmen Mozart wieder ins Programm. Die andere Seite in uns will aber gern Neues kennenlernen, sich mit Unbekanntem auseinandersetzen, und da bieten sich die "frühen" Russen aus dem "mächtigen Häuflein" und ihre Nachfolger geradezu an. Diesen blinden Fleck wollen wir auflösen mit Kompositionen von Mussorgsky und Glinka bis zu Lyadow, Glier und Mjaskowski.

 

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder: 80,00 € Nichtmitglieder: 95,00 €
3 Ü/EZ/VP 236,00 € 3 Ü/DZ/VP 191,00 €
Verpflegungspauschale ohne Übernachtung: 103,00 €

 

 

C/4/2016
Montag, 05.09., 15.00 – Freitag, 09.09., 13.00 Uhr
Rendsburg, Nordkolleg

Kunstliedgestaltung

"Auf dem Wasser zu singen"?

Cristian Peix

In dem diesjährigen Liedgestaltungskurs steht das Thema „Wasser“ im Fokus.
Es gibt wohl kaum einen Liedkomponisten, der dieses Thema nicht aufgegriffen hat.
Das Wasser nimmt in der Literatur viele Gestalten an, z.B.  als „Begleiter“ oder „Bote“. Wo das Wasser herkommt, wo es endet -  all dieses ist als Thema von Dichtern und Komponisten gewählt worden.
Es wird spannend, von welchen Aspekten Sie sich besonders angesprochen fühlen. Cristian Peix freut sich auf das akustische Ergebnis.
Es hat sich als günstig herausgestellt, wenn Sie drei bis fünf Vertonungen einstudieren und zum Seminar mitbringen, wenn möglich auswendig – das ist aber kein Muss. 
Einzelne Sänger und Sängerinnen sind genauso willkommen wie Duos (Sänger und Pianisten).
Einzelstimmbildung und Einzelarbeit am Klavier werden angeboten und ergänzen das tägliche Unterrichtsangebot.

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder: 100,00   € Nichtmitglieder: 110,00 €
4 Ü/EZ/VP 315,00 €   4 Ü/DZ/VP 255,00 €
Verpflegungspauschale ohne Übernachtung: 137,00 €

 

 

C/5/2016

Sonntag 30.10., 15.00 – Mittwoch, 02.22., 13.00 Uhr
Rendsburg, Nordkolleg

Klavier-Seminar 
Klaviermusik des 20. und 21. Jahrhunderts

Christof Hahn

Wenn Sie sich von dieser Frage angesprochen fühlen, dann werden Sie in diesem Seminar Antworten finden! Denn die Neue Musik oder zeitgenössische Musik oder aktuelle Musik – wie immer man sie nennen mag -, mittlerweile auch schon über 100 Jahre alt, wird Ihnen in großer Bandbreite und in vielseitigen Facetten präsentiert.
Es gibt eine große Auswahl an Klavierliteratur, die auch Neueinsteigern durch leichte Spielbarkeit offen steht. Eine umfangreiche Literaturliste wird auf Wunsch zugesandt. Darüber hinaus bietet Ihnen Christof Hahn kompetent Hintergründe und Informationen zu diesem wichtigen Zweig der Musikgeschichte. Seien Sie neugierig!

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder 80,00 €    Nichtmitglieder: 95,00 €
3 Ü/EZ/VP 236,00 €    3 Ü/DZ/VP 191,00 €
Verpflegungspauschale ohne Übernachtung: 103,00 €

 

Kammermusik & Orchester

D/1/2016         Anmeldeschluss: 15.04.2016
Donnerstag, 16.06., 15.00 – Sonntag, 19.06.,16.00 Uhr
Ratzeburg, Christophorus-Haus Bäk

Blasorchester

Frank Engelke

In einem Sinfonischen Blasorchester zu spielen, stellt Instrumentalisten aus den Bereichen Holz- und Blechblasinstrumente, sowie Schlagzeug (auch Pauke und Percussion) meist vor völlig neue Aufgaben. Dieses Seminar soll einen Einblick in den Klang und die Vielfalt des Blasorchesters geben. Es werden leichte bis mittelschwere Werke erarbeitet. In diesem Jahr wird  das Thema „Zauberei und Fantasie“ in den Mittelpunkt gestellt. Spaß am gemeinsamen Musizieren und das gesellige Beisammensein spielen eine große Rolle bei diesem Kurs. Abschluss des Seminares wird wieder ein Workshop-Konzert in der Seniorenresidenz Ratzeburg sein, wo wir die Ergebnisse unserer Proben präsentieren wollen. Die schöne Umgebung des Ratzeburger Sees im Juni und die gemütliche Unterbringung in Bäk tragen zusätzlich zur guten Kursatmosphäre bei. Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten, da das Notenmaterial erst nach Anmeldeschluss eingescannt und dann so schnell wie möglich an alle Teilnehmer versandt wird. Wir suchen mindestens 30 Musiker, um einen homogenen Blasorchesterklang zu bekommen. Besonders im tiefen Blech können wir Verstärkung gebrauchen, aber auch jeder andere „Blasmusiker“ ist herzlich willkommen.

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder  55,00 €     Nichtmitglieder:  70,00 €
3 Ü/EZ/VP  217,00 €     3 Ü/DZ/VP  193,00 €
Verpflegungspauschale ohne Übernachtung: 89,00 €

 

 

D/2/2016         Anmeldeschluss: 15.05.2016
Freitag, 01.07., 15.00 – Montag, 04.07., 13.00 Uhr
Ratzeburg, Christophorus-Haus Bäk

Kammermusik für Streicher

Thomas Mittelberger (Violine)
Jessica Kuhn (Violoncello)

Wir freuen uns, diesen Kammermusikkurs zu übernehmen und beabsichtigen, ihn in der Ihnen bekannten Weise fortzuführen. Dafür werden wir in Zusammenarbeit mit Frau Mehlhorn und Herrn Demgenski ein entsprechendes Programm entwerfen und Ihnen die Stimmen rechtzeitig zukommen lassen. Daneben wird - wie immer - Kammermusik geübt.

  Jessica Kuhn       Thomas Mittelberger
Falls Sie besondere Spielwünsche haben, bringen Sie doch gern Ihre Noten mit. Auf diese Weise können wir manch interessante und neue Entdeckung machen.
Frau Kuhn ist neugierig auf die Cellogruppe "Ratze-brummer“, für die wieder ein fröhliches Extraprogramm zusammengestellt wird.

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder  65,00 €     Nichtmitglieder: 85,00 €
3 Ü/EZ/VP  210,00 € 3 Ü/DZ/VP  186,00 €
Verpflegungspauschale ohne Übernachtung:  89,00 €

 

 

D/3/2016         Anmeldeschluss: !5.08.2016
Freitag, 30.09., 15.00 – Dienstag, 04.10., 10.00 Uhr
Ratzeburg, Christophorus-Haus, Bäk

Orchester- und Kammermusikseminar
"Revolutionsmusiken"

Leitung: Andreas Klaue
Assistenz : Christel Köpke

Programm:
L.v. Beethoven: Ouvertüre zu Heinrich Joseph von Collins Trauerspiel „Coriolan“, op. 62
(Besetzung: 2 Fl., 2 Ob., 2 Klar., 2 Fg., 2 Hr., 2 Pos. & Pk., Streicher)
E.-N. Méhul: Sinfonie Nr. 1 g-moll, Menuet-Trio, Final
(Besetzung: 2 Fl., 2 Ob., 2 Klar., 2 Fg., 2 Hr. & Pk., Streicher)

Die zeitgleichen Komponisten hatten eine Vorliebe für Revolutionsmusiken.

Die Musik der französischen Revolutionszeit mit ihrer kämpferischen Intonation und ihrer auf große Wirkung bedachten Formenwahl hat Beethoven entscheidend beeinflusst. Méhul, der als Kopf der französischen Schule in der Zeit der Französischen Revolution gilt, kennzeichnet seine Musik durch "Einfachheit, Größe und Entschlossenheit" -  so nannte Méhul selbst seine Charakterzüge. Je mehr Mitspieler es sind, desto größer ist die Freude am gemeinsamen Musizieren. So bringen Andreas Klaue, der, wie in den letzten Jahren die Bläser selbst zusammenstellen wird, und die beliebte Geigerin Christel Köpke das Motto des Kurses auf den Punkt. Da im Christophorus-Haus genügend Räume zur Verfügung stehen, bieten die Dozenten neben der Orchesterarbeit auch Kammermusikspiel an.
Das eingerichtete Notenmaterial wird frühestens ab Montag, 22.8., verschickt.

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder 70,00      € Nichtmitglieder: 90,00 €
4 Ü/EZ/VP  280,00 € 4 Ü/DZ/VP  248,00 €

 

 

D/4/2016         Anmeldeschluss: 28.08.2015
Montag, 24.10., 15.00 – Freitag, 28.10., 10.00 Uhr
Hermannsburg, Heimvolkshochschule

Kammermusik f. Streicher, Bläser, Klavier

Anke Braun (Querflöte)
Birgit Fischer (Violine)

"Musik machen ist besser als Musik hören“

diese alte Weisheit wollen die Flötistin Anke Braun aus Hamburg und die Geigerin Birgit Fischer aus Hannover zusammen mit Ihnen in die Tat umsetzen.

Je mehr Teilnehmer mit den unterschiedlichsten Instrumenten sich anmelden, desto bunter und abwechslungsreicher wird unser Kurs sein. Bitte melden Sie sich frühzeitig an, damit die Noten Ihnen rechtzeitig vor Kursbeginn zugeschickt werden können. Eigene Programmvorschläge nehmen wir natürlich auch gerne entgegen.

Kursentgelt
MAS-Mitglieder 90,00 €     Nichtmitglieder: 115,00 €
4 Ü/EZ/VP   281,00 €   4 Ü/DZ/VP
237,00 €

 

Ensemble

E/1/2016         Anmeldeschluss: 05.02.2016
Montag, 14.03., 15.00 – Donnerstag, 17.03., 13.00 Uhr
Rendsburg, Nordkolleg

Ensemble-Seminar für Blockflöte

Gabriele Chappuzeau

Blockflöten vor dem EInsatzIn diesem Jahr wollen wir wieder 4- bis 8-stimmige Werke verschiedener Komponisten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden erarbeiten.
Das Programm wird zum großen Teil im Plenum gespielt, es können aber auch Werke in Kleingruppen erarbeitet werden, für die Sie gerne Stücke eigener Wahl mitbringen dürfen.
Zu Ihrer persönlichen Vorbereitung werden nach dem Anmeldeschluss Noten verschickt. Bitte geben Sie dafür Ihre Email-Adresse an, sofern vorhanden. Bei Bedarf bietet Gabriele Chappuzeau Einzelberatung an, um spiel- oder atemtechnische Fragen individuell zu besprechen und Probleme zu lösen. Auch Tipps zum sinnvollen und erfolgreichen Üben sowie zur Instrumentenpflege werden gegeben.

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder 80,00 €     Nichtmitglieder: 95,00 €
3 Ü/EZ/VP 236,00 €     3 Ü/DZ/VP 191,00 €
Verpflegungspauschale ohne Übernachtung: 103,00 €

 

 

E/2/2016         Anmeldeschluss: 22.02.2016
Freitag, 08.04 12:00 – Montag, 11.04., 13.00 Uhr
Leck, Nordsee-Akademie

Ensemble-Seminar für Violoncello

Andreas Klaue

Programm:
J.B. de Boismortier : Konzert F-Dur à 5
J.B .Bréval : Thema con Variazioni
E. Moór : Suite für 4 Violoncelli

Kaum ein anderes Ensemble hat es geschafft, ein Instrument so populär zu machen wie die erste Generation der Cellisten der Berliner Philharmoniker. Bis heute dauert der Siegeszug des Violoncellos an, das sich nicht nur als Soloinstrument präsentiert.
Vielmehr haben die verschiedensten Formationsmöglichkeiten vom Duo bis zum Cello-Orchester auch die jüngere Generation inspiriert, sich dem Violoncellospiel zu widmen. Grund genug, so findet es jedenfalls Andreas Klaue, die Musizierfreudigkeit zu pflegen.
Dieses Angebot soll die Möglichkeit des Zusammenspiels in Verbindung mit Ratschlägen zur Cellotechnik anhand von ausgesuchter Literatur geben.
Die Noten werden mit der Anmeldebestätigung nach dem Anmeldeschluss zugeschickt.

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder: 80,00 €      Nichtmitglieder: 95,00 €
3 Ü/EZ/VP 278,00 €      3 Ü/DZ/VP 248,00 €

 

 

E/3/2016         Anmeldeschluss: 01.04.2016
Montag, 09.05, 15.00 - Freitag, 13.05.,13.00 Uhr
Rendsburg, Nordkolleg

Ensemble-Seminar für Querflöte

Anke Braun
Ulrike Stüve-Koeppen

Man nehme
- eine gute Handvoll begeisterter Hobby-Flötisten,
- interessante Werke für 3, 4, 5 oder mehr Flöten,
- zwei engagierte Dozentinnen,
- tägliche gemeinsame Proben,
- eine Prise „Technik“ in Form interessanter Work-    shops,       
- abendliches „freies“ Musizieren in Gruppen oder im Plenum,
- viel Spaß und gute Laune,
- gemütliche gemeinsame Abende
- und all das in der wunderschönen Umgebung direkt am Nord-Ostsee-Kanal!
Das ist das „Ensemble-Seminar für Querflöte“ im Nordkolleg in Rendsburg!
Frühzeitige Anmeldung wird empfohlen, damit die Noten rechtzeitig zugeschickt werden können.

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder: 100,00 €     Nichtmitglieder: 110,00 €
4Ü/EZ/VP 315,00 €      4 Ü/DZ/VP 255,00 €
Verpflegungspauschale ohne Übernachtung: 137,00 €

 

 

E/4/2016        Anmeldeschluss: 05.08.2016
Montag, 12.09., 15.00 – Freitag, 16.09., 13.00 Uhr
Rendsburg, Nordkolleg

Ensemble-Seminar für Blockflöte

Ulrike Jürgensen

Im Mittelpunkt des diesjährigen Ensemble-Seminars für Blockflöte unter Leitung von Ulrike Jürgensen steht neben vielstimmigen und mehrchörigen Sätzen und Bearbeitungen aus der Barock- und Neuzeit (u.a. von Corinna Rosin, Traugott Fünfgeld) als Besonderheit diesmal auch ein zeitgenössisches Werk, das miteinander nach und nach entdeckt und erarbeitet werden soll.
Entdecken Sie die Geheimnisse moderner Spieltechniken und lassen Sie sich überraschen, wieviel Spaß es macht, miteinander neue Klänge auszuprobieren. Wir spielen in traditioneller Notierung und Sie werden trotz vielleicht anfänglicher Skepsis am Ende über das musikalische Ergebnis positiv erstaunt sein.
Die Probenarbeit mit dem großen Flöten-Ensemble im Hörsaal wird wie immer im Vordergrund stehen: Alle Blockflötenarten, besonders tiefe Flöten sind uns hierzu willkommen.
Aber auch Kleingruppenarbeit kann auf Wunsch wieder parallel zur Saalprobe stattfinden.
Eigene Literaturvorschläge dürfen von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern hierzu gerne mitgebracht werden. Die Kleingruppen erarbeiten sich ihre Literatur in Eigenregie und präsentieren die Ergebnisse dann der Saalgruppe am Ende des Seminars.
Mitzubringen sind: Blockflöten jeglicher Größe, ein Notenständer, Bleistift und ein leerer Ringordner (sehr wichtig!)
Bitte besorgen Sie sich außerdem die Noten "Indian Summer" von Matthias Maute (Moeck, ZfS 779/780). Das übrige Notenmaterial wird direkt im Seminar ausgeliehen, eine häusliche Vorbereitung ist nicht notwendig.
Eine Bitte: Geben Sie bei Ihrer Anmeldung auch - falls vorhanden - Ihre E-Mail-Adresse an. Ulrike Jürgensen freut sich auf anregende musikalische Tage mit Ihnen im Nordkolleg Rendsburg!

 

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder 100,00 €     Nichtmitglieder: 110,00 €
4 Ü/EZ/VP 315,00 €     4 Ü/DZ/VP 255,00 €

 

Chor

F/1/2016        Anmeldeschluss: 21.03.2016
Donnerstag, 05.05., 15.00 - Montag, 09.05., 10.00 Uhr
Loccum, Tagesstätte in der Evangelischen Akademie

Chorfreizeit mit öffentlichem Konzert
in der Klosterkirche Loccum

Leitung: Rainer Thomsen
Stimmbildung: Sven Olaf Gerdes

Konzert in der Klosterkirche am Sontag, dem 08.05. um 17:30 Uhr

Chormusik aus fünf Jahrhunderten
Werke von Hassler, Bach, Haydn, Bruckner, Gárdonyi u.a.

Die Teilnahme an diesem Chorprojekt steht allen offen, die Freude am Singen haben. In vier intensiven Probentagen wird ein abwechslungsreiches Konzertprogramm einstudiert. Daher sind Chorerfahrung und Notenkenntnisse wünschenswert. Allen Teilnehmern/-innen werden die Noten zur Vorbereitung rechtzeitig zugesandt. Das Chorseminar endet mit einem öffentlichen Konzert in der Klosterkirche Loccum am Sonntag, dem 8. Mai, um 17.30 Uhr.
Das Konzertprogramm ist ein Streifzug durch die geistliche Chormusik der letzten fünf Jahrhunderte. Stilistisch wird ein weiter Bogen von der Renaissance bis hin zur Moderne gespannt. Neben dem barocken, klassischen und romantischen Chorrepertoire wird auch die Komposition eines Zeitgenossen erarbeitet werden.
Rainer Thomsen ist Kantor und Organist an St. Johannis Hamburg–Eppendorf. Nachdem er 2015 erstmalig ein Chorprojekt für die MAS geleitet hat, übernimmt er nun hierfür die Nachfolge von Prof. von Kameke.

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder: 40,00 € Nichtmitglieder: 55,00 €
4 Ü/EZ/VP 278,00 € 4 Ü/DZ/VP 270,00 €

 

 

F/2/2016       Anmeldeschluss: 13.06.2016
Donnerstag, 14.07., 15.00 - Sonntag, 17.07., 17.00 Uhr
Ratzeburg, Christophorus-Haus Bäk

Chorsingen im Sommer

Leitung und Stimmbildung: Susanne Dieudonné

Das in diesem Jahr zum neunten Mal stattfindende „CHORSINGEN IM SOMMER“ steht ganz unter dem Zeichen von Wind, Sonne und Meer.
Unter dem Titel „Wenn alle Brünnlein fließen“ singen wir von den Notwendigkeiten, uns den Naturgewalten unterordnen oder aber anpassen zu müssen, wenn  wir mit der Welt und unseren Lieben stets in fröhlichem Einklang leben wollen. Lieder in vielfältiger Farbenpracht warten darauf, von uns gesungen zu werden und dem begeisterungsfähigen Publikum im Seniorenwohnsitz in Ratzeburg am 17. Juli nachmittags zu Gehör gebracht zu werden.
Susanne Dieudonné würde sich freuen, wenn neben all den wunderbaren Sängerinnen und Sängern, die sie bereits kennenlernen durfte, noch weitere MAS-Freunde und Freundinnen den Weg  zum „CHORSINGEN IM SOMMER“ fänden. Fröhliche Überraschungen werden auch für dieses Seminar garantiert!
Fragen zu den Noten (Versand vor Kursbeginn) beantwortet Susanne Dieudonné gerne: 04541/ 802939.

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder:     35,00 €     Nichtmitglieder:      45,00 €
3 Ü/EZ/VP   210,00 €     3 Ü/DZ/VP   186,00 €
Verpflegungspauschale ohne Übernachtung    89,00 €
Zusätzliche Kosten entstehen für Noten und den geplanten Ausflug. Die Preise hierfür standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

 

 

F/3/2016       Anmeldeschluss: 15.08.2016
Montag 12.09., 15.00 - Donnerstag 15.09., 13.00 Uhr
Kloster Nütschau, Travenbrück bei Bad Oldesloe

Geistliche Chormusik

Leitung und Stimmbildung: Susanne Dieudonné

Schmecket und sehet, wie freundlich der Herr ist!

Es gibt Orte, an denen sich unsere Seele ganz besonders wohl fühlt. Einer dieser Orte ist das Kloster Nütschau.
Es ist Susanne Dieudonné eine ganz besondere Freude, die Liebhaberinnen und Liebhaber des Chorgesanges der MAS zu einem Seminar in das Kloster Nütschau einzuladen. Wir beginnen am ersten Nachmittag mit dem Kaffeetrinken und steigen dann sehr zügig in die Probenarbeit ein. Mit wunderbarer geistlicher Chormusik werden wir gemeinsam eine fröhliche Zeit verbringen. Dreistimmige Sätze von großer Tiefe in Text und Musik, die gleichzeitig von schlichter Anmut geprägt sind, werden uns den Aufenthalt an diesem besonderen Ort auch musikalisch zu einem gemeinsamen Genuss werden lassen. Die Probenzeiten werden so gelegt, dass jeder von uns die Möglichkeit bekommt, auch die öffentlichen Stundengebete des Klosters zu besuchen. Das Seminar endet am 15.9. mit dem Mittagessen, natürlich nicht, ohne die geprobten Stücke auch der Öffentlichkeit zu präsentieren. Weitere Informationen bei Susanne Dieudonné, Tel.: 04541/802939
Meditative, musikalische und klösterliche Tage erwarten uns, an denen wir auf Spaziergängen rund um das Kloster die Schönheit der uns umgebenden Landschaft aufsaugen dürfen.

Kursentgelt:
MAS-Mitglieder:   35,00 €   Nichtmitglieder:  45,00 €
3 Ü/EZ/VP  219,00 €   3 Ü/DZ/VP   201,00 €

Reisen

  

G/1/2016          Anmeldeschluss: 26.02.2016

Dienstag, 31.05. – Sonntag, 05.06.

Musik und Kultur in Prag und Böhmen (Busreise)

Dr. Wolfgang Doebel und eine weitere Begleitperson

Unser Jahresthema für 2016 „Böhmen und Mähren“ ist auch Gegenstand dieser Studienreise. Prag spielte nicht nur über Jahrhunderte eine zentrale Rolle in der europäischen Politik, sondern zog immer schon Künstler und Musiker aus aller Welt an. Nach einer ganztägigen Stadtführung mit Prager Burg Hradschin, Veits-Dom, Wenzelskapelle, Kleinseite und Altstadt mit dem jüdischen Viertel steht am kommenden Vormittag die Musikinstrumenten-Sammlung im Tschechischen Museum der Musik auf dem Programm. Abends besuchen wir eine böhmische Spezialität: eine Aufführung des von Mozart eigens für Prag komponierten „Don Giovanni“ im Prager Marionettentheater. Der folgende Tag ist der Kindheit und Jugend Gustav Mahlers gewidmet, der 1860 in dem kleinen Dorf Kalischt in Mähren geboren wurde und im nahegelegenen Städtchen Iglau aufwuchs. Ein Besuch des Antonín Dvořák-Museums, der alten Prager Burg Vysherad und eines Konzertes mit der Tschechischen Philharmonie im Rudolfinum runden das Angebot ab.

Voraussichtliche Reisekosten:
5 Ü/EZ/HP  ca. 1.313,00 €               5 Ü/DZ/HP ca. 1.075,00 €
Im Reisepreis enthalten: 5 Übernachtungen mit Frühstück im Hotel Lindner in Prag, zusätzlich zur Halbpension zweimal Mittagsimbiss, alle Besichtigungen/Eintritte/Führungen, Bus ab/an Hamburg/Hannover und RRV.
Nicht im Reisepreis enthalten und zusätzlich zu buchen sind Aufführung im Marionettentheater (34,00 €) und Konzert im Rudolfinum (36,00 €). Mindestteilnehmerzahl: 16.

 

 

G/2/2016          Anmeldeschluss: 18.08.2016

Donnerstag, 06.10. – Sonntag, 09.10.

Braunschweig und Hildesheim (Busreise)

Dr. Dorothea Schröder

Die Residenzstadt der Welfen und das Zentrum des 815 gegründeten Bistums Hildesheim: Beide Städte bieten dem kulturell und musikalisch interessierten Besucher so viele Kostbarkeiten, dass unsere Reise nur eine Auswahl davon präsentieren kann. Im Standquartier Braunschweig werden wir u.a. den Dom, die hervorragende Musikinstrumentensammlung im Städtischen Museum und einen großen Klavierbaubetrieb besichtigen. Auch das Herzog Anton Ulrich Museum mit seiner Weltklasse-Gemäldegalerie soll im Herbst 2016 nach jahrelanger Renovierung wieder eröffnet werden. Im Mittelpunkt der Tagesexkursion nach Hildesheim steht der zum Bistumsjubiläum 2015 ebenfalls restaurierte Dom mit dem neuen Dommuseum. Am letzten Reisetag besuchen wir die Kaiserstadt Goslar und lernen in der Schlosskirche Liebenburg eine Rokoko-Orgel aus dem Jahr 1761 kennen.
Das Programm soll nach Möglichkeit einen Opern- oder Konzertbesuch in Braunschweig einschließen (Spielplan noch nicht verfügbar).

Voraussichtliche Reisekosten:
3 Ü/EZ/HP ca. 805,00 €                 3 Ü/DZ/HP ca. 715,00 €
Im Reisepreis enthalten: Reisebus ab/an Hamburg/Hannover, 3 Übernachtungen/Frühstück im Best Western City Hotel, zweimal Mittagsimbiss zusätzlich zur Halbpension, alle Besichtigungen/Eintritte/ Führungen und RRV.
Nicht im Reisepreis enthalten ist ein Konzert- oder Opernbesuch. Mindestteilnehmerzahl: 16.