Intonation – Hören, Spielen, Korrigieren

Leitung: Prof. Dr. Doris Geller

A/9/2018, 30.11.2018 - 02.12.2018, Rendsburg - Nordkolleg,  Anmeldung bis 09.11.2018

Dieses Seminar führen wir in Zusammenarbeit mit dem Nordkolleg Rendsburg durch. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über das Nordkolleg. Bitte fordern Sie telefonisch oder per Mail die Unterlagen an: info@nordkolleg.de oder unter 04331-1438-0.

Prof. Dr. Doris Geller
Prof. Dr. Doris Geller

Das Thema Intonation, also die Feinabstimmung der Tonhöhen während des Spiels, findet in den letzten Jahren immer mehr Beachtung als Gegenstand nicht nur der instrumentalen Praxis, sondern auch der Lehre an den Musikschulen und Hochschulen. Früher wurden lernende Instrumentalisten und Sänger vielerorts mit Allgemeinplätzen abgefertigt, wie "Intonation ist etwas Persönliches, Subjektives", "Intonation lässt sich nicht unterrichten und schon gar nicht abprüfen", "Streicher und Bläser intonieren instinktiv rein" - die Liste könnte durchaus noch weitergehen. Leider sind derlei Grundsätze und Ratschläge unter Musikern und Pädagogen immer noch recht weit verbreitet.

Die "einzig richtige" Intonation gibt es nicht. Deshalb sollen die Kursteilnehmer mit verschiedenen Intonationsarten bekannt gemacht werden, unter denen sie dann - im Idealfalle - frei wählen können, ganz so, wie es die musikalische Situation eben erfordert. Wichtig dabei ist die eigene persönliche Erfahrung, denn man weiß zwar z.B., was eine Schwebung ist, aber hat man sie schon einmal "am eigenen Leibe" erlebt? Und weiß man, dass Schwebungen langsam oder schnell sein können und was das bedeutet? In dem Kurs besteht die Gelegenheit, selbst zu erfahren, wie sich z.B. eine reine Terz wirklich anhört, oder welch verheerende Auswirkungen eine auch nur ein wenig zu enge Quinte beim mehrstimmigen Spiel haben kann.

Der Kurs richtet sich an Bläser, Streicher und Sänger, die ihre Intonation verbessern möchten, Amateure wie Profis. Zunächst werden die theoretischen Grundlagen vermittelt, anschließend wird das theoretisch Erarbeitete an den Instrumenten ausprobiert. Dazu dienen zwei- bis vierstimmige Übungen sowie Literaturbeispiele. Eigene Literatur kann mitgebracht werden. Außerdem werden Hörübungen mit dem Computerprogramm INTON durchgeführt.

Zur Vorbereitung wird die "Praktische Intonationslehre für Instrumentalisten und Sänger" von Doris Geller empfohlen.

Doris Geller studierte Musiktheorie bei Johannes Driessler und Gehörbildung bei Monika Quistorp in Detmold. Außerdem absolvierte sie dort ein Flötenstudium bei Paul Meisen. Von 1976 bis 1980 war sie Dozentin für Musiktheorie und Gehörbildung an der Musikhochschule Detmold und von 1980 bis 2015 Professorin für diese Fächer an der Musikhochschule Mannheim. Neben ihrer Hochschultätigkeit hatte sie Auftritte als Flötistin in verschiedenen Ensembles, Rundfunk- und Platteneinspielungen. Ihr Forschungs- und Lehrschwerpunkt liegt im Bereich des Intonationshörens, sie hält darüber Vorträge und Seminare im In- und Ausland.

Lehrbuch (mit CD) "Praktische Intonationslehre für Instrumentalisten und Sänger" (Bärenreiter), Computerprogramm INTON zur Schulung des Intonationsgehörs. Näheres unter www.dorisgeller.de

Teilnehmende mindestens 8, höchstens 15

wann und wo:
Freitag 30.11.2018, 18.00 – Sonntag, 02.12.2018, 13.00 Uhr
Rendsburg, Nordkolleg
Anmeldung bis: 09.11.2018
Kursentgelt:
Teilnahmegebühr: 110,00 € (ermäßigt 78,00 €)
2 Ü/EZ/VP:  126,50 € 
2 Ü/DZ/VP p.P.: 96,50 €
Hier geht es zum Seminar beim Nordkolleg:
Link zum Nordkolleg Rendsburg