MAS-Jahrestagung: Mehr als Csardas und Zigeuner – Musik und Kultur in Ungarn (II)

A/8/2018, 18.11.2018 - 23.11.2018, MARITIM Strandhotel Travemünde, Anmeldung bis 17.10.2018

Ferenc Erkel, Franz Liszt, Karl Goldmark
Ferenc Erkel, Franz Liszt, Karl Goldmark

Nach der Februar-Tagung und der MAS-Reise im April nach Wien und Budapest nehmen wir mit der Jahrestagung unser Thema „Musik und Kultur in Ungarn“ wieder auf. Ein Schwerpunkt liegt mit Goldmark, Liszt und Erkel auf der Zeit der Romantik. Während sich Karl Goldmark westlich orientierte und Brahms und Wagner gleichermaßen bewunderte, wurde sein Zeitgenosse Ferenc Erkel zum Begründer der ungarischen Nationaloper.

Franz Liszt dagegen war auf der ganzen Welt zu Hause, fühlte sich aber stets seiner Heimat verbunden – auch wenn er kaum ungarisch sprach. Der unserer Musik-Akademie schon länger verbundene Pianist Henning Lucius wird in diesem Zusammenhang Liszts virtuosen Klavierstil unter die Lupe nehmen, für den sein Schöpfer schon zu Lebzeiten weltberühmt war.

Elena Waske und Dorothea Schröder befassen sich dagegen mit Themen, die nicht nur in der Romantik aktuell waren: Dem adeligen Mäzenatentum in Ungarn sowie den ungarischen „Einschlägen“ in der Musik Mitteleuropas.

Nach zwei Vorträgen von Gabriele Jonté und Kerstin Schüssler-Bach über Béla Bartók, den Vater der ungarischen Moderne, widmet sich Joachim Stange-Elbe dem in Hamburg lehrenden Ungarn György Ligeti, der in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu den weltweit innovativsten und einflussreichsten Komponisten zählte.

Ein Ausflug in die ungarische Kunst und Architektur mit Ursula Weiss sowie ein Abend mit Klaviermusik und Lesungen zum Thema unserer Tagung mit Wolfgang Wangerin und dem Pianisten Lev Etinger runden das Bild ab.

Referenten und Themen:

Gesamtleitung: Dr. Wolfgang Doebel

  • Dr. Wolfgang Doebel: Karl Goldmark – Ein ungarischer Komponist zwischen Brahms und Wagner; Franz Liszt – Ungar und Weltbürger
  • Dr. Gabriele Jonté: Vom Chaos zum Kosmos: "Nachtmusiken" im Werk Béla Bartóks
  • Henning Lucius: "Ohne Liszt geht nichts" – Die Entwicklung der modernen Klaviertechnik
  • Dr. Peter Rümenapp: Ferenc Erkel – Gründer der ungarischen Nationaloper
  • Dr. Kerstin Schüssler-Bach: "Bilder der modernen Seele" – Bartóks Bühnenwerke "Herzog Blaubarts Burg", "Der wunderbare Mandarin" und "Der holzgeschnitzte Prinz"
  • Dr. Dorothea Schröder: Aristokratie und Mäzenatentum in Ungarn
  • Prof. Dr. Joachim Stange-Elbe: "Und er weiß gar nicht, was der nächste Schritt sein wird". György Ligetis Schaffensspektrum von der "Musica Ricercata" bis zu seinen "Études pour piano"
  • Prof. Dr. Elena Wanske: Beliebtheit ohne Grenzen – Kompositionen "à l´ungarese" von Haydn und Brahms
  • Prof. Dr. Elena Wanske, Dr. Wolfgang Doebel: Colloquium über das Jahresthema "Ungarn"
  • Ursula Weiss: Ungarische Kunst und Architektur
  • Lev Etinger, Dr. Wolfgang Wangerin: Musikalische Lesung mit Literatur und Musik aus Ungarn
wann und wo:
Sonntag, 18.11.2018, 15.30 – Freitag, 23.11.2018, 12.30 Uhr
MARITIM Strandhotel Travemünde
Anmeldeschluss 17.10.2018
Kursentgelt:
MAS-Mitglieder: 120,00 €
Nichtmitglieder: 150,00 €
5 Ü/EZ/F: 340,00 €
5 Ü/DZ/F p.P.: 240,00 €